Die Band hat im Frühling 2018 ihr Debutalbum veröffentlicht. Es stieg direkt auf Platz 7 der Schweizer Albumcharts ein. Wintershome hatten diverse Auftritte im Schweizer Fernsehen (SRF Credit Suisse Sport Awards, RTS Tagesschau, RTS Mittagsnews) und sind unter anderem am Gurtenfestival, dem Open Air Gampel, dem Caribana Festival, am Zermatt Unplugged und am Montreux Jazz Festival aufgetreten.

Wintershome stammt aus dem Schnee. Und macht den Winter für uns zu einer warmen und strahlenden Jahreszeit.”

— Stéphane Berney

© Riccardo Troia

© Riccardo Troia

Sie sind im Schnee geboren. Wintershome sind im Winter in ihrem Element, wie ein Fischer auf seinem Kutter. Die weisse Saison ist ihr Ozean. Der eisige Wind auf der Haut, den Blick auf den freien Himmel gerichtet – das ist ihre Welt! 

Für Wintershome ist der Winter viel mehr als nur eine Jahreszeit: Er ist ihre Heimat, ihr Zufluchtsort, ihre Inspiration. Er spendet ihnen Kraft. Das Strahlen in ihren Augen, wenn sie von ihrer Heimatregion Zermatt sprechen, etwa vom Gornergletscher, lässt daran keinen Zweifel. So ziert der Gletscher auch ganz selbstverständlich ihr neues Album. Er steht für die Liebe und Magie, die für die Musiker mit dem Schreiben und Texten ihrer Songs verbunden sind. Ein Gletscher: Das ist etwas, das ständig in Bewegung ist, etwas Lebendiges. Und etwas, das eine eigene Geschichte erzählt, etwas nimmt, aber auch immer wieder etwas zurückgibt, auch nach langer Zeit, wenn man mit dem Kopf schon ganz woanders ist. 

Wintershome, das sind die Geschwister Maria, Pirmin und Elia. Und dann sind da noch Romaine und ihr Bruder Joel. Und Rebecca, ebenfalls eine Freundin aus Kindertagen. Sie alle kennen sich, seit sie das erste Mal auf den Skiern standen und sind viel mehr als eine Band oder eine Gruppe junger Menschen zwischen 23 und 27 Jahren. Die Bande zwischen den Mitgliedern greifen tiefer. Die sechs sind eher so etwas wie eine Familie. Eine richtige kleine Familienbande, die aus den Bergen zu uns kommt, um uns Geschichten über die Natur zu erzählen und mit ihren Stimmen, die wie Sonnenstrahlen durch die Wolkendecke dringen, Licht in unsere Herzen zu bringen. 

Wintershome, das ist ein Haus, zu dem jeder einen Teil seiner Natur beisteuert und ihm dadurch seine bunten Farben gibt. Ein Künstleratelier, in dem einer einen Schieferstein mitbringt, um zu sehen, wie er übers Wasser springt, während ein anderer auf ein mitgebrachtes welkes Blatt bläst, um zu sehen, wie weit es fliegt; in dem alle gemeinsam mit kleinen Ästchen eines Winterspaziergangs an einem neuen Tempo arbeiten. Und in diesem familiären Miteinander wird gemeinsam an Songs gebastelt, die Traurigkeit, Gewalt, Schönheit und Hoffnung miteinander vereinen. Und nach jedem Auftritt nimmt das Publikum musikalische Fünkchen dieser pulsierenden, freien Natur mit nach Hause, um sich im Alltag daran zu wärmen. 

Wintershome stammt aus dem Schnee. Und macht den Winter für uns zu einer warmen und strahlenden Jahreszeit.